Wir stellen uns vor

Unsere Kindertagesstätte wurde 1979 eröffnet. Seit Übernahme durch den Großerkmannsdorfer Kinderland e.V. wurde unsere Kindertagesstätte umfangreich saniert. Das Gebäude befindet sich in einem sehr guten baulichen Zustand mit hervorragenden Bedingungen für eine hygienisch gesunde und naturnahe optimale Entwicklung der Kinder.

Das Großerkmannsdorfer Kinderland ist ein Flachbau mit vier großen Gruppenräumen, einem Mehrzweckraum und einem Krippenschlafraum. Einer der großen Gruppenräume steht den Kindergartenkindern vormittags zusätzlich zum Mehrzweckraum für verschiedene Tätigkeiten und Aktionen zur Verfügung, da dieser Raum erst ab Mittag von den Hortkindern genutzt wird. 2009 bauten wir einen weiteren großen Gruppenraum mit eigenem Garderoben- und Sanitärbereich an. Dieser wurde als Erweiterungsbau über dem Flachbau errichtet und ist durch eine Innentreppe mit dem Untergeschoss verbunden. Außerdem befinden sich in unserem Haus eine modern ausgestattete Küche, zwei Waschräume mit Toiletten, ein Kleinkindpflegeraum, ein Aufenthaltsraum für das technische Personal, ein Aufenthaltsraum für das pädagogische Personal sowie ein Büro. Für unser wöchentliches Kinderturnen und weitere Aktivitäten nutzen wir zusätzlich die Großerkmannsdorfer Turnhalle.

Zum Haus gehört ein großräumiger Spielgarten mit verschiedenen Spiel- und Sportgeräten, Baumhäusern, einem kleinen Spielberg, durch den eine Kriechröhre führt, Sitzecken, aber auch ausreichenden Rückzugsmöglichkeiten. Die vorhandenen Spielgeräte entsprechen den geforderten Normen, sie sind gesichert, befestigt und werden jährlich einmal von einem Gutachter überprüft. Für die Aufbewahrung der Spielgeräte und Gartenutensilien stehen 2 Gerätehäuser zur Verfügung. Unsere Kindertagesstätte hat Montag bis Freitag von 6:00 Uhr bis 16:30 Uhr geöffnet. Einen Schließtag haben wir am Freitag nach Christi Himmelfahrt. Betriebsruhe ist zwischen Weihnachten und Neujahr. Über diese Schließzeit, Betriebsruhe sowie über unsere geplanten Höhepunkte des laufenden Jahres werden die Eltern bereits im Januar in einem Elternbrief informiert.